Im Mai 2014 wurde erstmalig zum gemeinsamen „Rund ums Haus“ Brunch geladen, an dem die Fördergeber, Vernetzungspartner*innen, der Vorstand, sowie die Geschäftsführung und einige geladenen Gäste die Möglichkeit hatten, den Umbau und die neuen Räumlichkeiten zu
besichtigen.

Nach dem Umbau der Schuhfabrikgasse und der Zusammenführung des gesamten Projektes 2013 am Standort Schuhfabrikgasse wurde auf Wunsch des Fördergebers, dem Sozialministeriumservice (vormals Bundessozialamt), das langjährige Projekt „Rund ums Haus“ im Juli 2014 in eine eigene GesmbH umgewandelt. Die Namensfindung gestaltete sich gar nicht so einfach, doch man einigte sich schließlich auf den Namen „HAUS AKTIV Qualifizierung und Arbeitsintegration
gemeinnützige GesmbH“.

HAUS AKTIV ist eine 100 prozentige Tochtergesellschaft von DAS BAND, und der Schwerpunkt in der Arbeit bleibt wie in den Jahren zuvor die Vermittlung von vormals erwerbslosen Menschen mit Behinderungen oder gesundheitlichen Einschränkungen in den ersten Arbeitsmarkt. Die Geschäfte der neu gegründeten GesmbH führen Prof. (FH) Dr. Tom Schmid und Mag.a Julia Erkinger. Der Projektleiter Roman Bischof übernimmt weiterhin die Leitung vor Ort.

Im Zuge der Neugründung wurden gemeinsam mit dem Grafiker Michael Augsten, der auch schon für die DAS BAND-Logogestaltung und den Jahresbericht 2013 verantwortlich war, ein neues Firmenlogo und neue Drucksorten gestaltet.

Ende des Jahres durfte HAUS AKTIV auch noch zwei neue Mitarbeiterinnen begrüßen: Michaela Krug übernimmt die Arbeitsanleitung im Bereich der Reinigung/Facility und Mag.a Nina Ritthammer übernimmt die Arbeitsanleitung der EDV Gruppe/Datenerfassung innerhalb von HAUS AKTIV.

2014 konnten 16 Personen in ein Dienstverhältnis vermittelt werden, und doppelt so vielen wurde die Möglichkeit gegeben, sich in einem Berufspraktikum in einem Betrieb zu erproben. Insgesamt wurden 2014 knapp 80 Menschen mit Behinderung durch HAUS AKTIV am Weg
zurück in das Berufsleben begleitet und unterstützt.

Bildschirmfoto 2015-08-28 um 09.08.01

Der Eigenerwirtschaftungsanteil konnte überdies verdoppelt werden, das ist mehr als vertraglich für 2014 vereinbart wurde und zeigt, dass mit viel Engagement und Ehrgeiz sowie der hervorragenden Mitarbeit des Teams HAUS AKTIV und deren TeilnehmerInnen noch
viel möglich ist.